Innovation

„Asteroiden finden, bevor sie uns finden“

Am 30 September, 2019

Gute Nachrichten 20190924_neocam_f840

Die US-Weltraumorganisation NASA startet ein neues Projekt namens NEOSM, um gefährliche erdnahe Objekte zu entdecken. Schätzungen zufolge sind nur etwa ein Drittel aller erdnaher Objekte mit einem Durchmesser größer als 140 Meter bekannt. NEOSM enthält früher verworfene Pläne für ein neues Weltraumteleskop.

Letzte Woche hat die NASA angekündigt als Teil ihrer planetaren Verteidigungsstrategie gegen den Einschlag von Himmelskörpern auf der Erde ein neues Weltraumteleskop zu finanzieren. Das auf den Namen NEOSM (Near-Earth Objects Surveillance Mission) getaufte Projekt verwendet die Pläne eines älteren Projekts namens NEOCam, das die NASA 2017 entschied nicht zu finanzieren. Im Zentrum der neuen Mission steht – genauso wie einst bei NEOCam – ein Weltraumteleskop, das mittels Infrarotstrahlen erdnahe Objekte entdecken soll. Das neue Teleskop soll die Zahl der bekannten erdnahen Objekte mit einem Durchmesser größer als 140 Meter auf 90% erhöhen. Der Stand laut Schätzungen aus dem Jahr 2018 liegt bei einem Drittel.

Wissenschaftlern gelang es bisher oft nicht, erdnahe Objekte rechtzeitig zu entdecken, wie zum Beispiel den „Meteor von Tscheljabinsk“, der 2013 in der Nähe der namensgebenden Stadt einschlug. Das jüngste erdnahe Objekt, das Wissenschaftler überraschte, war ein Asteroid mit 130 Meter Durchmesser, der sich der Erde im Juli auf bis zu 72.420 Kilometer näherte.

Das Problem beim Finden von erdnahen Objekten: Es gibt bisher keine systematische Überwachung von erdnahen Asteroiden und Meteoroiden. Außerdem erschweren geringe Größe und schlechte Lichtreflexion vieler Objekte ihre zufällige Entdeckung. Deswegen soll das neue Teleskop mit Infrarotstrahlen die abgestrahlte Wärme von Himmelskörpern entdecken.

Es existiert zwar bereits ein Infrarot-Weltraumteleskop namens WISE (Wide-field Infrared Survey Explorer), aber dessen zentrale Aufgabe war nie das Entdecken von erdnahen Objekten. Dagegen soll NEOSM ein weiteres Blickfeld und neuere Technik erhalten, sowie sich außerdem nur auf erdnahe Objekte konzentrieren. Das neue Weltraumteleskop soll so gemeinsam mit in Planung befindlichen Experimenten zur Umlenkung von Asteroiden für das Ende von gefährlichen Überraschungen sorgen.

Thomas Zurbuchen, einer der führenden Astrophysiker der NASA sprach davon, dass uns der Weltraum mit überraschenden erdnahen Objekten immer wieder an die Notwendigkeit von planetarer Verteidigung gegen den Einschlag von Himmelskörpern „erinnert“. Ähnlich süffisant lautet auch das Motto auf der offiziellen NASA-Seite des alten NEOCam-Projekts: „Finding Asteroids Before They Find Us“. Damit uns das Schicksal der Dinosaurier erspart wird.

Bild: Konzeptbild der NEOCam, NASA [Public domain], via Wikimedia Commons

Hast du auch Gute Nachrichten?

Wie schaut's bei dir aus? Hast du heute vielleicht etwas Gutes erlebt? Wir wollen auch deine Guten Nachrichten hören.

Share your Good News
Das Magazin für gute Nachrichten

Zeit für gute Nachrichten! #3

Das Magazin für gute Nachrichten ist zurück, in der dritten Auflage!

Hol's dir