International

Bitcoin als Bildungsmittel in Afrika

Veröffentlicht am 22. März

Gute Nachrichten rawpixel-752523-unsplash

Immer wieder steht die Kryptowährung Bitcoin in den Schlagzeilen. Oft wird über die verschiedensten Zukunftsprognosen des digitalen Zahlungsmittels berichtet, selten wird die Währung aber mit sozialen Kampagnen in Verbindung gebracht.

„#BuiltWithBitcoin“ so heißt nun die neue Bildungskampagne in Afrika. Die Vision dahinter ist es 100 Schulen in armen Ländern aufzubauen, die ausschließlich mit Bitcoin finanziert werden. In Ruanda (Ostafrika) wurden mit dieser Kampagne bereits zwei Schulen aufgebaut. Diese sind mit einem eigenen Wassersystem ausgestattet und haben gleichzeitig Solaranlagen, welche für eine optimale Stromversorgung sorgen. Drei weitere solcher Schulen, sollen dieses Jahr in Afrika gebaut werden, die natürlich nur mit Bitcoin finanziert werden.

Doch wer steckt hinter einer solchen Kampagne? Sein Name ist Ray Youssef, ein Mann, der selbst einmal große Finanzprobleme hatte. Nachdem er seine P2P Bitcoin Firma namens Paxful gründete, hatte er mehr und mehr finanzielle Schwierigkeiten, wodurch er seine Wohnung aufgeben musste und schließlich als Obdachloser auf New York City’s Straßen landete. Dennoch schaffte er es nicht nur aus seinem finanziellen Desaster herauszukommen, sondern auch seine Firma Paxful zum Erfolg zu führen. Durch seinen finanziellen Erfolg ist er nun in der Lage, Menschen in Afrika eine bessere Ausbildung zu ermöglichen.

„Unsere #BuiltWithBitcoin Kampagne ist unser Weg um den Menschen etwas zurück zugeben, die weniger haben. Wir sind dabei in erster Linie die finanzielle Unterstützung.“

- Ray Youssef

Mehr Gute Nachrichten für dich

Unser Newsletter

Willst du Gute Nachrichten direkt per E-Mail erhalten?