Motivation

Die Geschichte von Walt Disney

Am 24 März, 2019

Gute Nachrichten travis-gergen-193909-unsplash

„Alle deine Träume können wahr werden, wenn du den Mut hast, ihnen zu folgen“ -Walt Disney

Die Zeichentrickfilmwelt ohne Walt Disney? Das ist wohl schwer vorstellbar. Doch was für ein Weg hinter seinem Werdegang lag, weiß wohl nicht jeder.

Walt Disney wurde am 5.Dezember 1901 in Chicago geboren. Von klein auf zeichnete er liebend gerne. Im Alter von sieben Jahren beschloss Walt seiner Familie zu helfen, indem er seine Zeichnungen an Nachbarn und Freunde der Familie verkaufte.

In der Schule war Walt Disney eher unaufmerksam. Seine Lehrer erwischten ihn oft dabei, wie er in Tagträumen versunken Bilder von Tieren und der Natur kritzelte. Außerdem liebte er es, seinen Mitschülern Geschichten zu erzählen.

Dann kam der 1.Weltkrieg und Walt wurde als Soldat eingesetzt. Als er zurückkam, bekam er eine Stelle als Zeitungskünstler wo er Ub Iwerks, einen Karikaturisten kennenlernte. Bald darauf verlor er seine Stelle aber wieder.

Dies hätte viele aufstrebende Künstler entmutigt, nicht aber Walt Disney. Mit unerschütterlichem Optimismus und der Unterstützung seines neuen Freundes Ub eröffnete Walt sein erstes Geschäft. Zusammen gründeten sie Iwerks-Disney Commercial Artists.

Leider konnten sie nicht genug Kunden gewinnen, und das Geschäft ging bereits nach einem Monat pleite. Walt war bestürzt, aber noch lange nicht bereit, seinen Traum aufzugeben.

Um Geld zu verdienen nahm er einen Job bei der Kansas City Film Ad Company an, wo er mit Cutout-Animationen Kurzfilme produzierte.

In der Zwischenzeit begann Walt zu Hause eine neue Animationstechnik mithilfe einer geliehenen Kamera und eines Buches auszuprobieren. Später versuchte er die Werbeagentur zu überzeugen, diese neue Technik anzuwenden - war jedoch erfolglos.

Deshalb verließ er die Agentur und eröffnete sein zweites Geschäft. Walt, Ub und eine Handvoll Animatoren arbeiteten viele Stunden, um kurze Cartoons mit dem Namen Laugh-O-Grams zu produzieren. Dies waren 7-minütige Animationen modernisierter Märchen, die im örtlichen Theater gezeigt wurden. Doch auch diese Firma ging bald in Konkurs und somit hatte er schon wieder fast nichts mehr.

Mit nur 22 Jahren hatte Walt 2 gescheiterte Firmen hinter sich. Er packte seine Koffer und ging nach Hollywood. Diese Entscheidung sollte sein Leben verändern.

Walt traf sich mit seinem Bruder Roy, der gerade die Tuberkulose überwunden hatte. Sie sammelten ihr Geld, um sich in der Garage ihres Onkels niederzulassen. Dort verfolgte Walt Tag für Tag die Studios, um seine Serie Alice im Wunderland zu verkaufen. Er wurde immer wieder abgelehnt, bis er von Margaret J. Winkler hörte, einer New Yorker Karikaturvertreiberin, die nach einer neuen Serie suchte.

Walt und Roy waren gleichermaßen begeistert und verlegten ihren Betrieb in ein gemietetes Zimmer hinter einem Immobilienbüro. Walt übernahm die Animation, während Roy eine gebrauchte Kamera betrieb. Die Miete war gering und es fehlte an Angestellten, aber an der Eingangstür stand stolz „Disney Bros. Studio“, und das war alles, was Walt brauchte.

Walt Disneys Serie Alice im Wunderland wurde gut angenommen, sodass das Studio mehr Animateure einstellen konnte.

Kurz darauf entwickelte Walts Studio den Charakter „Oswald, der glückliche Hase.“ Einen weiteren Niederschlag erfuhr er, als Winkler ihm die Rechte dazu stahl.

Walts drittes Geschäft war gefährdet doch dann zeichnete er Mortimer, die Maus, die später zu Mickey Maus wurde.

Mit Ub als Animationsschauspieler und Walt, der seine eigene Stimme als Mickey lieh  war der erste Sound-Cartoon im Jahr 1928 im NY Colon Theatre zu sehen. Dies wurde zu einer sofortigen Sensation.

Zusammen mit seinem leidenschaftlichen Team gründete Walt Disney Studios und entwickelte eine Reihe von Sound-Cartoons. Nach und nach flimmerten ihre humorvollen Animationen und liebenswerten Charaktere über Fernsehgeräte im ganzen Land.

Ab nun wollten Disneys Erfolge kein Ende mehr nehmen.

Eines Tages sah Walt seine Töchtern beim Spielen zu. Während er sie beobachtete, träumte er von einem Ort, an dem Eltern und Kinder gemeinsam Spaß haben konnten. Seine Pläne für einen Themenpark begannen zu schlüpfen.

1954 eröffnete das erste Disneyland.

1966 starb Walt, während er seinen zweiten Themenpark plante. Doch sein Bruder plante ihn zu Ende und eröffnete ihn 1971 unter dem Namen „Walt Disney World“.

Bis heute verzaubern Walt Disneys Werke die Herzen von kleinen und auch nicht so kleinen Zusehern.

Ist Walt Disneys Lebensgeschichte nicht motivierend? Sie zeigt uns, dass egal wie oft wir fallen und Rückschläge erleiden, wir doch zu unserem Ziel kommen, wenn wir niemals aufgeben und immer weitermachen. Wer hätte gedacht, dass eine Geschäftsidee, die in einer kleinen Garage angefangen hat, einmal in der ganzen Welt berühmt und geliebt werden würde?

Egal wie aussichtslos es manchmal scheint, DU, ja DU kannst alles erreichen, was du dir vorstellen kannst, egal mit wie wenig oder von wo du anfängst. Gib niemals auf!

Hast du auch Gute Nachrichten?

Wie schaut's bei dir aus? Hast du heute vielleicht etwas Gutes erlebt? Wir wollen auch deine Guten Nachrichten hören.

Share your Good News
Das Magazin für gute Nachrichten

Zeit für gute Nachrichten! #2

Das Magazin für gute Nachrichten ist zurück, in der zweiten Auflage!

Hol's dir