Sport

„Fußballfans im Training“

Veröffentlicht am 17. März

Gute Nachrichten Sundayleaguefootball

Das Programm „Fußballfans im Training“ richtet sich an übergewichtige Fußballbegeisterte und ermöglicht ihnen in Verbindung mit ihrem Lieblingsverein abzunehmen. Dabei geht es nicht nur um mehr Bewegung, sondern allgemein um einen gesünderen Lebensstil.

Wie Vereine ihren Fans zu einem gesünderen Leben verhelfen

Eine Fußballweisheit lautet: „Das Runde muss ins Eckige“. Auf der Website von „Fußballfans im Training“ heißt es dagegen ausnahmsweise: „Das Runde muss weg“. Damit gemeint ist der runde Bauch, den die Zielgruppe mit sich trägt. Denn in Zusammenarbeit mit 21 deutschen Profivereinen bringt die Initiative übergewichtige Fans zu einem kostenlosen Abnehmprogramm, das mit der Leidenschaft für ihren Lieblingsverein verbunden ist.

2016 wurde in Zusammenarbeit mit den ersten Vereinen das Projekt in Deutschland gestartet. Vorbild dabei war das bereits 2010 in Schottland initiierte Programm „Football Fans in Training“. Was unter der Leitung der Universität Glasgow begann wird mittlerweile in allen 42 Clubs der obersten vier schottischen Spielklassen erfolgreich umgesetzt: Im Durchschnitt haben Teilnehmer einem Jahr nach Beginn eines Kurses um fünf Kilo abgenommen.

Das schottische Programm begann mit dem Hintergrund, speziell übergewichtige, männliche Fußballfans anzusprechen. Der Grund für die anfänglich männliche Zielgruppe: Männer im Alter über 35 sind schwer für Gesundheitsprogramme zu erreichen. Der Anteil an übergewichtigen oder adipösen Menschen steigt bei Männern im Alter nicht nur schneller wie bei Frauen, sondern Maßnahmen zur Gesundheitsförderung werden von Männern auch drastisch seltener wahrgenommen. Dafür soll die Verknüpfung mit dem Lieblingsverein die Attraktivität des Programms für Männer erhöhen. Mit eigenen Kursen werden mittlerweile aber auch weibliche Fans bei ihrem Wunsch nach Gewichtabnahme unterstützt.

Und das offensichtlich mit Erfolg: Die 21 teilnehmenden deutschen Vereine haben bisher 62 Kurse mit insgesamt 976 Teilnehmenden veranstaltet. Dabei dauert ein Kurs 12 Wochen und findet zum größten Teil auch in den Sportstätten der Vereine statt. Genauso stellen die Vereine auch selbst die Trainer für die Kurse.

Hinter dem Projekt steht allen voran die Stiftung Deutsche Krebshilfe. Die Begründung für das Engagement lautet in der Eigendarstellung folgendermaßen: „Experten schätzen, dass rund die Hälfte aller Krebserkrankungen auf Lebensstilfaktoren zurückzuführen sind.“ Dazu gehört natürlich Übergewicht, beziehungsweise zu wenig Bewegung. Das Programm „Fußballfans im Training“ stellt damit einen etwas unorthodoxen Ansatz dar, um den inneren Schweinehund zu überwinden.

Mehr Gute Nachrichten für dich

Unser Newsletter

Willst du Gute Nachrichten direkt per E-Mail erhalten?